Rostocker Vorlesewettbewerb für Grundschüler
Startseite

Die Bewertung

Folgende Kriterien gelten sowohl im Vorausscheid, als auch im Endausscheid.

Was soll bewertet werden?

Bewertet werden soll die Lesefähigkeit der Kinder. Diese beinhaltet:

· die Lesetechnik 

· die Textgestaltung

Bei dem Wahltext kommt zusätzlich hinzu

· das Textverständnis

Die Bewertungskriterien

Textverständnis

· Ist die Text- bzw. Buchauswahl dem Verständnis des Kindes angemessen?· Gelingt es dem Kind, den Bezug zur Gesamthandlung herzustellen?
· Kann es mit eigenen Worten die Hintergründe seines Textausschnittes vermitteln?
·Ist die vorbereitete Textstelle schlüssig? Sind Anfang und Ende verständlich? Stimmt die Zeitplanung?

Lesetechnik

· Verfügt das Kind über die Technik, den Text flüssig und sicher vorzustellen?
· Ist die Aussprache deutlich?
· Sind die Betonungen sinngemäß?
· Werden stimmliche Möglichkeiten genutzt?
· Ist das Lesetempo angemessen?

Versprecher sollten dabei nicht überbewertet werden.

Textgestaltung
(Die Textgestaltung sollte nur beim Wahltext bewertet werden)

· Gelingt es, die Stimmung des Textes wiederzugeben?
· Wird Spannung erzeugt?

Hiermit sind allerdings nicht schauspielerische Darbietungen gemeint.

Der Bewertungsbogen

Als Hilfestellung steht Ihnen mit dem beigefügten Bewertungsbogen (auch dieser vom Vorlesewettbewerb des Börsenvereins entliehen) ein Formular zur Verfügung, in dem bereits das Technische vorbereitet ist und die Juroren nur noch ihre Notizen einzutragen brauchen.
Natürlich behalten Sie (oder die Juroren) die Bewertungsbögen.

Wer bewertet?

Die Kür der Sieger ist natürlich immer eine schwierige Aufgabe, denn nur ein Kind kann in jeder Klassenstufe Sieger sein, auch wenn manche gleichrangig erscheinen. Andere werden womöglich enttäuscht sein. Die Entscheidung muss von den Kindern als gerecht empfunden werden.

Unter Umständen ist das also eine Aufgabe, die dem Zerschlagen des Gordischen Knoten gleichen mag.

In der Vorbereitung steht die Frage, wer die Jury bildet und wie sie zusammen gestellt wird. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

· Die ganze Klasse oder Klassenstufe stimmt darüber ab
· Kinder aus den oberen Klassen
  (z.B. die Sieger oder Vorjahressieger stellen die Jury oder gehören ihr an)
· Klassensprecher
· Eltern oder Elternsprecher
· Lehrkräfte
· oder eine glückliche Zusammensetzung aus den verschiedenen Gruppen

Wichtig dabei ist, dass die Juroren in den Augen der Kinder anerkannt sind und das Gefühl haben, dass die Jury gerecht urteilen wird.